Hannah Jadagu

Montag
Mo 18. März 2024
Einlass 19 h Beginn 20 h
Eventbild
Tickets
oder bei anderen
Vorverkaufsstellen

Kaum abgegangen von der High School, zog Hannah Jadagu von Texas nach New York, um Musik zu studieren. Um diese Zeit arbeitete sie auch an ihrer Debüt-EP „What Is Going On“, die sie auf ihrem iPhone aufnahm. Ihre unkonventionelle Herangehensweise an das Musikmachen und ihre instinktive Fähigkeit, unvergessliche Hooks zu schreiben, täuschen allerdings über die Intensität der Themen hinweg. In 16 Minuten konfrontierte sie die Hörenden durch ihre mitfühlende Perspektive mit einigen der dringlichsten Kämpfe der Nation. Das renommierte Label Sub Pop nahm sie unter Vertrag und veröffentlichte dieses Jahr auch ihr erstes Album „Aperture“. Darauf setzt sich Jadagu weiterhin mit diesen Themen auseinander: „Wo ich aufgewachsen bin, ist jeder Christ. Selbst wenn man nicht in die Kirche geht, ist man doch in irgendeiner Form gläubig.“ Der Umzug aus ihrer kleinen Heimatstadt habe sie dazu gebracht darüber nachzudenken wie sehr das Christentum dort in der Kultur verankert ist und was das Land eigentlich ausmacht. „Aperture“ bezeichnet die Blende eines Fotoapparats, ein Loch, ein Spalt, ein Mechanismus, durch den das Licht fällt und der es der fotografierenden Person ermöglicht, einen Moment in der Zeit zu verewigen. Für Jadagu fasst das Wort die Stimmung ihres Debütalbums perfekt zusammen. In den Jahren, die sie für die Fertigstellung des Albums brauchte, gab es sicherlich auch dunkle Momente, aber der Entstehungsprozess, ihr erstes Mal in einem professionellen Studio, war letztendlich eine kathartische Erfahrung, die sie nun mit uns teilt. Und genau wie Licht immer wieder anders aussehen und wirken kann, ist auch die Musik auf dieser Platte. Irgendwo zwischen Bedroom-Pop, College-Rock, R’n’B und Indie singt Jadagu über das heutige Amerika. Während ihre EP viel Hall enthielt und ihr Gesang dadurch schüchtern wirkte, wählte sie bei den Aufnahmen für die LP einen, wie sie es nennt, intimeren, näheren, aber auch variableren Ansatz. Hannah Jadagu lässt das Licht herein, im kommenden März auch live bei uns.

Eventbild