Georgia

Mittwoch
Mi 06. Dezember 2023
Einlass 19 h Beginn 20 h
Eventbild
Tickets
VVK: 24
zzgl. Gebühr
oder bei anderen
Vorverkaufsstellen

Als im Januar 2020 Georgias zweites Album „Seeking Thrils“ erschien, stand die Welt Kopf. Die Britin hatte aus dem Nichts die Blaupause für einen Club-Sound der 20er Jahre hingelegt und wurde dafür zurecht für den Mercury Prize nominiert. Schon zuvor galt sie als eine der besten Songwriterinnen Großbritanniens, hatte unter anderem mit Shygirl, Baby Tate oder den Gorillaz zusammengearbeitet, für Kae Tempest getrommelt und mit Damon Albarn an dessen großen Projekt Africa Express gearbeitet. Doch mit dieser Platte setzte sie Maßstäbe. Ihre Suche nach dem totalen Eskapismus im Club verdeckte, dass etwas Tieferes im Argen lag: „Ich begann, vor einer Welt wegzulaufen, vor der ich Angst hatte.“ Sie musste Kontrolle abgeben, nachdem sie über Jahre ganz allein gearbeitet hatte. Nach zehn Jahre ließ sie ihre etablierten Arbeitstechniken los und suchte das Abenteuer. Eine Nachricht vom gefragten Produzenten Rostam, der sich in Georgias Stimme verliebt hatte, nachdem er sie auf einen Mura Masa-Track gehört hatte, war für Georgia der Auslöser. Bevor sie sich versah, saß sie im Flugzeug nach L.A., und innerhalb ihrer ersten gemeinsamen Stunden schrieben die beiden „It‘s Euphoric“, den Song, der die gesamte bunte Klangwelt eines neuen Albums prägen sollte. Der Vorab-Track vom neuen Album „Euphoric“, das im Juli erscheint, wird von einer geerdeten Bassline eingeleitet, die den rhythmischen Gesang umspielt, und leitet die Hörer in sanfte Ekstase und eine tranceartige Trägheit. Man spürt sofort: Das Duo war besessen davon, einfache Popsongs zu kreieren, die aber unmittelbar und gefühlvoll wirken. Man hört Georgias Vorliebe für den Pop der späten 90er und frühen 00er Jahre, für All Saints und Madonna. Diese Ära der Musik hat etwas Seidiges und Verträumtes an sich, das so gut zu Georgias Stimme passt, und Rostam war fest entschlossen, dies zu einem Schwerpunkt des Albums zu machen. Georgia konzentrierte sich auf Songwriting und die Eleganz ihrer Stimme. Sie komponierte erstmals ihre Tracks und öffnete sich voll dem neuen Klangraum, der dabei entstand. Sie führt uns mit der neuen Platte durch einen ganzen Abend, vom Vorab-Drink an der Bar über den verdrehten Ibiza-Knaller bis zum Samstagabend- Festival-Banger, und pulst uns durch das komplette Spektrum der Tanzmusik. „Euphoric“ ist erneut ein großer Wurf, das wird Georgia im Dezember bei ihrer exklusiven Berlin-Show unter Beweis stellen.

Eventbild