Unterholz am Oberbaum #2

Samstag
Sa 21. September 2019
Einlass 17 h Beginn 18 h
Eventbild
Tickets
AK: 27
VVK: 22,10
zzgl. Gebühr
oder bei anderen
Vorverkaufsstellen

Obacht: erhältlich sind Kombitickets für beide Tage, aber auch Tagestickets für jeden einzelnen. Die Kombitickets sind preislich vermutlich sinnvoller, aber das sehr ihr ja selbst bei Eventim. Außerdem im Angebot sind “5 Freunde”-Gruppen-Tickets (sowohl für die Kombi- als auch die Tagesvariante) – für ca. 4 Personen zahlen und zu fünft am Einlass erscheinen. Choose wisely!

Auch 2019 wird es wieder einen September geben: und am 20. und 21. jenes Monats zaubern wir Newcomer und alte Hasen auf die Bühnen des Musik & Frieden. Eine Menge Bands, die vielleicht noch zu wenig Leute kennen, und ein paar, die schon bekannter sind. Am Samstag nehmen wir zum “schwarzen” das “blaue” Zimmer noch dazu UND den Innenhof. Irgendwie und irgendwas und irgendwo zwischen Indierock und Electropop, zwischen weird und nice, zwischen eins und zwei, zwischen kirschrot und knallgelb, zwischen Hase und Karnickel, zwischen Mainstream und Alternative, zwischen Tür und Angel, zwischen Trick und Track, zwischen Wasser und Wodka, zwischen Synth und Sound, zwischen englischsprachig und nicht.

***

THEODOR SHITSTORM wurde im Juli 2017 in Bosnien und Serbien geboren. Theodors Eltern sind die Singer-Songwriterin Desiree Klaeukens und der Filmemacher Dietrich Brüggemann. Sie kennen sich seit einigen Jahren, er hat in ihr bereits eine Schauspielerin entdeckt, jetzt entdeckt sie in ihm den Musiker, und schon küsst die Muse die Muse. Also laden sie einen Laptop, eine Gitarre, ein Mikrofon und viele Kabel in einen steinalten Porsche und fahren in Richtung Balkan, wo die Sonne scheint und man bei Freunden übernachten kann. Auf staubigen Straßen und in einer heißen Wohnung in Belgrad entstehen Hymnen auf den Rock’n’Roll und den erweiterten Kunstbegriff, Klagelieder über die alte Tante BRD, absurde Schuldzuweisungen, Balladen für die Autobahn und zweistimmige Ratgeber für alle Lebenslagen. Stilistisch steht Theodor in einem Gemisch aus Gitarre und Elektronik und verneigt sich von dort aus in vier Himmelsrichtungen: Hamburger Schule, Berliner Indie, eigenwilliger Hiphop, österreichisches Sauflied.

Die junge Wiener Formation CULK überrascht mit unerwartet schönen Spannungsmomenten und Melodiebrüchen – hin- und hergerissen zwischen meditativer Trance, aufgewühltem Sein und purer Ekstase. Verzerrte, kantige Gitarren, Rhythmuswiederholungen aus dem Hause Psychedelic Rock, 60er Jahre Nonchalance à la Velvet Underground treffen Spuren von Shoegaze und Post-Punk. Das Resultat: von einer kalten Decke eingewickelt zu werden – wohlig und trotzdem unbequem, einladend und trotzdem herausfordernd, zugänglich und trotzdem komplex. Zwischen den Walls of Sound, den lauten Gitarren und Klangwolken findet sich als Besonderheit der Band der bewusste Mix von englischsprachigen und deutschsprachigen Lyrics. Sprachliche Werkzeuge, die ganz bewusst so verwendet werden, mal konkreter und kälter, dann wieder runder und melodiöser. Ein stimmliches Ankämpfen gegen die Instrumente, das aber niemals gezwungen und bemüht klingt, sondern immer souverän und in Kontrolle bleibt. CULK kanalisieren das Aufeinanderprallen von Kontrasten absichtlich in ihrer Musik.

Seit die Boom-Pop-Sensation DENA 2005 nach Berlin gezogen ist, arbeitet sie an ihrem eigenen Sound, einen einzigartigen Mix aus Pop, R&B, 90er Jahren inspiriertem Dance und Hip-Hop sowie einheimischen Balkan-Beats. Ihre Single “Cash, Diamond Rings, Swimming Pools” ging 2012 viral, im Jahr 2014 veröffentlichte sie ihr Debütalbum “Flash”: basslastige Songs über das immer schneller werdende menschliche Leben im digitalen Zeitalter. Derzeit arbeitet DENA an ihrem zweiten Album, zwischen London, Berlin und New York.

Berauschender Indie-Rock, smoothe Gitarren, üppige Synths und schwebende, eingängige Melodien! Nach Jahren im Studio und auf der Bühne haben die beiden Buddies James Draper und Jordan Brady (alias WINTERBOURNE) eine große und treue Fangemeinde gefunden. Bekannt für ihre energiegeladene und charismatische Bühnenpräsenz, ihre melodischen und eleganten Harmonien und ihre Fähigkeit, starke Verbindungen zu ihren Fans zu pflegen, haben Winterbourne mehrere Headline-Shows in Australien und im Ausland ausverkauft.

Mit gerade mal 18 Jahren schreiben BILK schon ehrliche Songs, mit denen sie “die Jugend von heute” inspirieren – Musik als “social comment” zu den Herausforderungen der Gesellschaft. Sie sind beeinflusst von The Jam, The Streets oder den Arctic Monkeys – und trotzdem eine “junge” Indieband, mit Haltung und Botschaft.

Martyna Kubicz (aka MIN t) ist Komponistin, Produzentin und Sängerin aus Wrocław, Polen. Sie begann ihre Solokarriere vor etwa vier Jahren und erlangte direkt Anerkennung bei Fans und Kritikern durch ihren lebendigen Stil, der elektronische Musik mit Neo-Soul- und R&B-Grooves, Hip-Hop-Energie, jazzigen Melodien und umfangreichen, umfangreichen Arrangements kombiniert. Bisher hat sie beretis GusGus, Jess Glynne, Vitalic, Angel Haze, Lydmor, HVOB und andere supportet – sowie bei namhaften Festivals gespielt: Open’er, OFF Festival, Wooded, Soundrive, Spring Break, LAS Camp, NADA, Rixpop, Reeperbahn …