Odette - 24.02.2019 - Badehaus

Odette

Odette

Odette ist in England geboren und in einem Vorort von Sydney mit unzähligen musikalischen Einflüssen aufgewachsen. Ihre südafrikanische Mutter brachte ihr afrikanische Rhythmik, Soul und Funk nahe. Ihr Vater und Großvater sind Jazz-Pianisten, von denen sie ihr Talent am Klavier geerbt hat und ihre Vorliebe für New Wave und Jazz. Bis heute ist ihre emotionale Technik am Flügel das zentrale Moment ihrer Auftritte und das konstituierende Element ihrer Songs. Es sei ihr kulturelles Erbe, sagt sie und seltsam obendrein: „Ich spiele mehr wie mein Großvater, obwohl ich woanders aufgewachsen bin, weit von ihm entfernt.“ Mit ihrer fesselnden Präsenz und ihrer eklektizistischen Vielfalt überzeugt Odette sofort.

 

Man nehme nur ihren ersten Song, die Debüt-Single „Watch Me Read You“: Wie sie da einen gebrochenen Akkord und die Spoken-Word-Performance mit diesem leichten Beat langsam zu einer R’n’B-Ballade entwickelt, ist großartig. Ihr Rap-Flow ist auf der Höhe der Zeit und der große Soul-Gesang lebt weniger vom großen stimmlichen Umfang, sondern mehr von der feinen technischen Ausdrucksstärke in Verbindung mit der Musik. So entsteht ein kleines kammermusikalisches Drama einer großen Erzählerin, beeinflusst von Künstlerinnen wie Joanna Newsom und Laura Mvula und Dichtern wie John Keats and Walt Whitman.

 

Inzwischen ist ihre Platte „To A Stranger“ erschienen und brachte ihr gleich zwei Nominierungen als Breakthrough Artist und das Best Adult Contemporary Album für die Aria Music Awards ein. Im Februar kommt Odette erstmals live nach Berlin.