SYML

Dienstag
Di 22. Februar 2022
Einlass 18:30 h Beginn 19:30 h
Passionskirche
bestuhlt
Eventbild
Tickets
AK: 28
VVK: 23
zzgl. Gebühr
oder bei anderen
Vorverkaufsstellen

Trauer kann aufwühlend, schmerzhaft und düster sein. Trauer kann ein brutaler Prozess sein, den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten. Auf seiner im Frühjahr dieses Jahres veröffentlichten neuen EP „DIM“ fasst Singer/Songwriter Brian Fennell alias SYML seinen Mut zusammen und widmet sich dem Thema Verlust, welches er bereits selbst erfahren musste. Dabei geht es aber nicht immer um den Tod. Während sich „Stay Close“ an seinen Vater und dessen langen Kampf gegen den Krebs richtet, grübelt „True“ über eine gebrochene Beziehung. SYML gelingt es, den Verlust in all seinen Formen einzufangen und auf seinem neuen Werk zu präsentieren. “Calling it DIM really applies to the light we carry during our time here. When those lights go out, it’s this sort of dimming process, but rather than living in that sadness – even though I think that’s a really healthy thing to do, to stay in that cozy, warm blanket sadness sometimes, so SYML. „It’s about honoring what that light was, and realizing that there’s still that same light in all of us that are still here“, ergänzt er.

Seinen Künstlernamen, der aus dem Walisischen stammt und ausgesprochen „simmel“ so viel wie „einfach“ bedeutet, hat der 38-Jährige mit Bedacht gewählt. Einfachheit ist das, was SYML bewegt und was sich auch in seiner Musik deutlich widerspiegelt. Die Songs des Sängers sind charakterisiert durch reduzierte Arrangements, in denen er sich auf wenige Instrumente beschränkt. Oft genügen dem Musiker – der seine walisischen Wurzeln erst im Erwachsenenalter zurückverfolgte – Klavier, Gitarre und ein Laptop, um seine innersten Gefühle nach außen zu tragen. Die Texte des aus Washington stammenden Künstlers sind persönlich. Seine Melodien sind scheinbar mühelos und sein Gesang rein. Mit jeder Zeile transportiert er auf diesem Weg seine tiefen Emotionen und erzeugt dabei hypnotisierende, fast schon sphärische Klänge, die seine Zuhörer*innen zum Träumen verleiten. Sein Debüt gab SYML im Jahr 2019 mit dem selbstbetitelten Erstlingswerk und legte damit den Grundstein für seine eine internationale Karriere. Im Februar 2022 dürfen wir Brian Fennell unter seinem Künstlernamen hierzulande auf der Bühne begrüßen.

Eventbild